Zum Inhalt springen

Koch/Köchin

Mögliche Ausbildungsformen

  • Vollausbildung zum Koch
  • Sondergeregelte Ausbildung (Reha) zum Beikoch
    gemäß § 66 BBig

Das Praxisfeld der Großküche bildet die Versorgung von ca. 100 Personen, die im Rahmen der Jugendhilfe betreut oder vom Träger beschäftigt werden. Die Personengruppe muss an 5 Tagen in der Woche mit einem Mittagessen versorgt werden. Darüber hinaus ist die Großküche für die Versorgung bei Veranstaltungen, die im Rahmen der Jugendhilfe wie z.B. Tag der offenen Tür, Weihnachtsfeier und sonstige Festlichkeiten anfallen, verantwortlich.

Großküche der Jugendsiedlung Heidehaus

 Aufgabenfelder

  • Zubereiten des Mittagsessens für die gesamte Einrichtung an Werktagen.
  • Herstellen und Anrichten von Büffets.
  • Pflege und Instandhaltung der Maschinen und Arbeitsgeräten in der Küche.
  • Arbeitstechniken in der Großküche.
  • Arbeitsschutz und Unfallverhütung.
  • Hygiene und Umweltschutz.
  • Sachgemäße Aufbewahrung und Lagerung von Küchenvorräte.
  • Vorbereiten von Salaten, Gemüsen, Kartoffeln, Teigwaren, Hülsenfrüchten und Reis.
  • Vor- und Zubereitungsarbeiten in der kalten Küche.
  • Zerlegen von Schlachtfleisch, koch- und bratfertiges Vorbereiten.
  • Vorbereiten, Herstellen und Anrichten von Fischgerichten.
  • Herstellen und Anrichten von Frucht- und Süßspeisen, Fleisch- und Halbfabrikaten und Fertigprodukte.

Die Ausbildung erfolgt nach den Ausbildungsrichtlinien (Ausbildungsrahmenplan).

Ansprechpartner und Kontaktmöglichkeiten

  • Jerome Köhler (Leiter der Jugendsiedlung)
  • Gregor Jantzik (stellvertretender Leiter der Jugendsiedlung)
  • Helmut Dittrich (Erziehungsleiter der Jugendsiedlung)
  • Uwe Welsch (Koch)

Interne Verwaltungslinks
ambulance
ambulance
ambulance